Nachrichten aus dem Dekanat – für das Dekanat

Dekanatsreferent Christoph Schüttler verabschiedet

Siegerland. Christoph Schüttler wurde im Rahmen der Ökumenischen Pfarrkonferenz als Dekanatsreferent verabschiedet.

Nach viereinhalb Jahren Tätigkeit als Dekanatsreferent war es sein Wunsch, wieder in der Seelsorge im Pastoralen Raum zu arbeiten.

Dechant Karl-Hans Köhle verband den Dank für das Zurückliegende mit dem Segenswunsch für das Kommende.

Besonders erwähnt wurden unter den Aufgabenbereichen die Organisation der Hungertuchwallfahrten, die Begleitung der Dekanatsprojekte K³ („Katholische Kirche in der Stadt“) und „Eremitage Franziskus“ (Geistliches Zentrum), die Beratung der Prozesse zu Pastoralen Räumen und die Kommunikation mit den Pfarrgemeinderäten sowie der gute ökumenischen Kontakt zum evangelischen Kirchenkreis Siegen.

Nicht unerwähnt lassen konnte Dechant Köhle die „gemeinsame Leidenschaft für Blau-Weiß“. Sowohl der Dekanatsreferent als auch der Dechant sind bekennende Schalke-Fans. In Anspielung auf weitere Interessensgebiete wie Karneval und Frankreich erhielt Christoph Schüttler zum Abschied einen Präsentkorb mit französischen Spezialitäten sowie Karten für ein Konzert der Bläck Fööss im heimischen Attendorn. Im Namen der Dekanatspastoralkonferenz und des Dekanatsteams wünschten Kollegin Susanne Sprengard, Referentin für Jugend und Familie, und Dechant Köhle dem scheidenden Referenten viel Segen für die neue berufliche Herausforderung.

Zum 1. August wird Christoph Schüttler eine Stelle als Gemeindereferent im Pastoralen Raum Pastoralverbund Lennestadt antreten.

 

Dank auch von den Hungertuchwallfahrern